200502pm-seminar-rg-050225

Pressemitteilung: Seminar des BUH in Verden: „Reisegewerbe von A – Z“

Verden, den 28.02.05. Am 25. und 26. Februar fand im Tagungshaus des Ökologischen Zentrums in Verden ein Seminar zum Thema „Handwerk im Reisegewerbe“ statt. 22 Teilnehmer kamen zusammen, um sich über das Reisegewerbe als Möglichkeit der Handwerksausübung ohne Meisterbrief zu informieren. Eine bunte Runde aus der gesamten Republik von der Nordseeinsel bis zum Bodensee, vom mobilen Fahrradservice bis zum obligatorischen Zimmermann war vertreten und beleuchtete die gesamte Bandbreite des Reisegewerbes. Die Veranstaltung war schon im Vorfeld auf ein so großes Interesse gestoßen, dass einige Interessierte mangels Kapazität auf ein Folgeseminar vertröstet werden mussten.

Bereits die Vorstellungsrunde bestätigte dann, dass momentan ein reges Interesse an einer handwerklichen Selbständigkeit ohne Meisterbrief besteht. Nach einem einführenden Seminar standen die Referenten Jonas Kuckuck und Oliver Steinkamp, beide selbst seit Jahren Reisegewerbetreibende, für Fragen zur Verfügung. Das Seminar konnte so an den speziellen Bedürfnissen der Teilnehmer ausgerichtet werden. Im Zentrum stand das Ziel, für möglichst jeden Teilnehmer ein gangbares Konzept zu erstellen.

„Mit diesem Seminar haben wir ins Schwarze getroffen. Gerade angesichts der schwierigen Wirtschaftslage gibt es ein großes Bedürfnis, nach Wegen in die Selbständigkeit zu suchen. Um diesen Schritt auch ohne Meisterbrief zu tun, brauchen wir Kreativität, Know-How und Engagement. Genau das ist hier an diesem Wochenende zusammen gekommen“, erklärt Jonas Kuckuck.

Die Referenten beantworteten jedoch nicht nur Fragen zur Anmeldung des Gewerbes, zur Auftragsanbahnung und -abwicklung, auch der immer wieder wichtige nächtliche Austausch bei Bier und Wein kam in Verden nicht zu kurz. Hier gab es reichlich Gelegenheit Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen. Die verschiedenen Rechtsauslegungen der Handwerkskammern gehörten dabei ebenso zum Gesprächsstoff wie Tipps bei der Kundensuche. Unter den Teilnehmenden waren auch Handwerksmeister, die einen Weg suchten, den ihnen aufdringlich – unangenehmen

Handwerkskammern zu entsagen. Teilnehmer aus Meisterkursen berichteten einmal mehr Kurioses und Absurdes.

Am Sonnabend gaben die im Handwerksrecht spezialisierte Rechtsanwältin Hilke Böttcher und der Unternehmensberater Manfred Lohse zahlreiche Tipps und Hinweise zu den unterschiedlichsten Bereichen einer beruflichen Selbständigkeit im Handwerk. Reges Interesse fand der Hinweis auf weitere Seminare und Workshops, die der BUH e.V. in Kürze im Ökozentrum Verden anbieten wird.

Einziger Wermutstropfen: Es schien das Besprochene noch nicht in Fleisch und Blut der Teilnehmer übergegangen zu sein. Wie sonst ist es zu erklären, dass keine der zahlreich vertretenen reisegewerbetreibenden Frisösinnen den beiden Referenten ein Angebot für augenscheinlich dringend erforderliche Frisurarbeiten machte? Fazit: Wir üben noch.

Weitere Informationen


http://www.buhev.de/

Bei Anmerkungen und Kritik freut sich der BUH über email, Post oder FAX an die Geschäftsstelle.

BUH e.V.: Artilleriestr. 6, 27283 Verden,

Tel: 04231-9566679, Fax: 04231-9566681,


Startseite |
Nachrichten |
Handwerkspolitik |
Presse |
Handwerksrecht |
Archiv/Suche |
Links |
Kontakt/Impressum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *