10selbststaendig-ohne-meisterbrief

Existenzgründung und Selbstständigkeit ohne Meisterbrief

Selbständige Gewerbeausübung ohne Eintragung in die Handwerksrolle

Auch ohne Meisterbrief kann man sich im Handwerk selbständig machen:

  • Ohne Eintragung in die Handwerksrolle und ohne Meisterbrief
    dürfen Handwerke
    im Reisegewerbe
    betrieben werden.
  • Außerdem dürfen Handwerke ohne Eintragung in die
    Handwerksrolle und ohne Meisterbrief im unerheblichen handwerklichen
    Nebenbetrieb
    betrieben werden.
  • Tätigkeiten, die für ein Handwerk nicht wesentlich sind können ohne
    Eintragung in die Handwerksrolle – ohne Meisterbrief – ausgeübt werden.
    Manchmal wird hier auch von Minderhandwerk gesprochen. Welches dies
    nicht wesentlichen Tätigkeiten“ sind ist ständig umstritten. Hierbei
    handelt es sich 1) um Tätigkeiten, die einfach sind und von einem
    durchschnittlich begabten Berufsanfänger in drei Monaten erlernt
    werden können, 2) um Tätigkeiten die zwar eine längere Anlernzeit
    verlangen, aber für das Gesamtbild des betreffenden zulassungspflichtigen
    Handwerks nebensächlich sind und oder 3) um Tätigkeiten, die nicht aus
    einem zulassungspflichtigen Handwerk entstanden sind. Im Gesetzestext
    der Handwerksordnung ( 1 Abs. 2) sind diese Kriterien als offene Liste
    formuliert. Welche Tätigkeiten zu diesen nicht wesentlichen Tätigkeiten
    gehören ist sehr umstritten und wird von Gerichten uneinheitlich bestimmt.
  • Tätigkeiten, die in Berufen außerhalb von zulassungspflichtigen Handwerken
    in den Ausbildungsverordnungen stehen, können auch nicht einem
    zulassungspflichtigen Handwerk ausschließlich vorbehalten sein.
    Solche Tätigkeiten sind freie handwerkliche Tätigkeiten die ohne weitere
    Berufszugangsbeschränkung ausgeführt werden dürfen.
  • zulassungsfreie Handwerke (Anlage B Abschnitt 1 HwO)
    dürfen ohne Meisterbreif betrieben werden.
  • handwerksähnlichen Gewerbe (Anlage B Abschnitt 2 HwO) dürfen ohne
    Eintragung in die Handwerksrolle betrieben werden – sie werden ohne
    weitere Voraussetzungen in das Verzeichnis der handwerksähnlichen
    Gewerbe eingetragen.

Welche dieser Möglichkeiten die Beste ist, müssen Sie abhängig
von den von Ihnen geplanten Tätigkeiten, den Marktgegebenheiten und
ihren persönlichen Stärken und Schwächen entscheiden.

Es ist möglich gleichzeitig mehrere solcher Gewerbe zu betreiben.
So können Sie zum Beispiel einen Baustoffhandel betreiben. Mit diesem
haben Sie nichts mit der Handwerkskammer zu tun. Dazu können Sie einen
Holz- und Bautenschutz (als Anlage B2) HwO Beruf betreiben und weiter
eine Zimmerei im Reisegewerbe. Weiter können Sie im unerheblichen
handwerklichen Nebenbetrieb Tätigkeiten im stehenden Gewerbe ohne
Eintragung in die Handwerksrolle ausführen, die ihre sonstige Gewerbetätigkeit
ergänzen. Es gibt keine gesetzliche Regelung, die dies ausschließt und
deswegen ist es erlaubt. Wenn Handwerkskammern oder Ordnungsbehörden
etwas anderes behaupten, lassen Sie sich ein Gesetz und die Paragraphen
nennen, auf die sich die Behörde oder Kammer bezieht. Ein Verweis auf die
Handwerksordnung reicht hier nicht. Der Meisterzwang ist eine Ausnahme
vom Grundrecht auf freie Berufsausübung und muss deswegen eng ausgelegt
werden. Die Ausnahmen von der Ausnahme Meisterzwang dienen der Wiederherstellung
der Berufsfreiheit und müssen weit ausgelegt werden.

Ausnahmen zur Eintragung in die Handwerksrolle

Für die Eintragung in die Handwerksrolle ist meistens ein
entsprechender Meisterbrief des Betriebsleiters Voraussetzung. Auch hierbei
gibt es wieder Ausnahmen:

Sozialversicherung

  • Handwerkerpflichtversicherung:
    Handwerker im stehenden Gewerbe unterliegen im Gegensatz zu den meisten anderen Selbstständigen
    einer Rentenversicherungspflicht bei der regional zuständigen Landesversicherungsanstalt.
  • SoKa-Bau (ZVK): Unklarheiten bestehen im Umfeld des Baugewerbes immer wieder,
    ob Betriebe bei der SoKa-Bau Beiträge zahlen müssen

Literatur zur Selbständigkeit ohne Meisterbrief
und Berufsfreiheit im Handwerk

Weitere Informationen


http://www.buhev.de/

Bei Anmerkungen und Kritik freut sich der BUH über email, Post oder FAX an die Geschäftsstelle.

BUH e.V.: Artilleriestr. 6, 27283 Verden,

Tel: 04231-9566679, Fax: 04231-9566681,


Startseite |
Nachrichten |
Handwerkspolitik |
Presse |
Handwerksrecht |
Archiv/Suche |
Links |
Kontakt/Impressum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *